Finanzdienstleistungen

Aufruf der Betriebsräte an die Arbeitgeber der Geno-Banken

Aufruf der Betriebsräte an die Arbeitgeber der Geno-Banken

Tairfverträge wieder mit ver.di
Der "Wir" Effekt:  Mitmachen. Jetzt Mitglied werden. ver.di Fachbereich Finanzdienstleistungen Der Wir Effekt  – Mitmachen: Jetzt Mitglied werden

Für uns als Betriebsräte im genossenschaftlichen Bankgewerbe, ist es von großer Bedeutung, dass die Arbeitsbedingungen unserer Belegschaften durch gute Tarifverträge geregelt werden. Etwaiger Veränderungsbedarf darf nicht einseitig zu Lasten der Beschäftigten gehen.

Uns macht Sorgen, dass für den Großteil der gewerkschaftlich organisierten Bankangestellten seit 2013 die ver.di-Tarifverträge nur noch im Zustand der tariflichen Nachwirkung sind. Das erschwert unsere Arbeit als Betriebsräte. Unabhängig davon erleben wir im Arbeitsalltag, dass viele unsere Kolleginnen und Kollegen nicht verstehen, warum die größte Gewerkschaft im genossenschaftlichen Bankgewerbe nicht mehr am Tarifgeschehen beteiligt ist. Nach vielen Jahren der offen ausgetragenen Differenzen zwischen den beteiligten Parteien ist es jetzt an der Zeit, einen Neuanfang zu beginnen.

Wir halten es für erforderlich, dass wieder eine unmittelbare Tarifbindung zwischen dem genossenschaftlichen Arbeitgeberverband AVR und ver.di hergestellt wird. Dafür bieten die für dieses Jahr vorgesehenen Gehaltstarifverhandlungen eine gute Gelegenheit. Ziel muss es sein, bis 2018 wieder ein einheitliches Tarifwerk für die ganze Branche herzustellen.

Die sich verändernden Rahmenbedingungen machen es notwendig, dass wir für unsere Banken ein Tarifwerk brauchen, das für alle Beschäftigten gleichermaßen gilt. Notwendige Veränderungen und Anpassungen können dann gelingen, wenn alle Beteiligten das Ziel verfolgen, einheitliche tarifliche Regelungen zu schaffen.

Wir würden es sehr begrüßen, wenn sich die Vorstände in den genossenschaftlichen Banken im Arbeitgeberverband AVR dafür einsetzen, dass im Sinne dieser notwendigen tarifpolitischen Kursänderung, ver.di an den Tarifverhandlungen 2016 beteiligt wird.

Wir befürworten die Bildung einer Tarifgemeinschaft zwischen ver.di und dem DBV zur Vermeidung von Konkurrenzabschlüssen und als Voraussetzung erfolgreicher Tarifarbeit.