Finanzdienstleistungen

89,2 % der Beschäftigten für Haustarifverhandlungen

Online-Abstimmung zur Aufnahme von Haustarifverhandlungen mit eindeutigem Ergebnis:

89,2 % der Beschäftigten für Haustarifverhandlungen

Die Würfel sind gefallen! ver.di FiDi Zusammen geht mehr!  – 89,2 % der Beschäftigten der DZ BANK AG stimmen für die Verhandlungen eines Haustarifvertrages!

In der DZ BANK AG  fand vom 04.-18. April 2016 eine Online-Umfrage statt. Alle Beschäftigten der Bank wurden darum gebeten, darüber abzustimmen, ob ver.di in der DZ BANK AG einen Haustarifvertrag abschliessen soll. Das Ergebnis übertraf die Erwartungen der ver.di Betriebsräte und der ver.di Aktiven aus den Standorten der DZ BANK AG.

Während die ver.di-Mitglieder zu 97,5% für die Aufnahme von Haustarifverhandlungen waren, waren es bei den Nicht-Mitgliedern satte 83,4%.
Das ist ein klarer Auftrag an ver.di, die Voraussetzungen zu schaffen, den Vorstand an den Verhandlungstisch zu führen und wieder zu verlässlichen Tarifregelungen zu kommen. Die Angestellten der demnächst drittgrößten Bank Deutschlands haben ordentliche Tarifregelungen verdient. 
44 Prozent haben ihre Bereitschaft erklärt, sich an ver.di-Aktionen zu beteiligen! Ein weiteres Drittel ist noch unentschlossen. Mit diesem Ergebnis kann das Projekt Haustarif hoffnungsvoll in die nächste Runde geführt werden.

Als nächstes wird nun eine 20-köpfige Haustarifkommission gewählt. Sie wird als erstes konkrete Tarifforderungen aufstellen, dem Vorstand zuleiten und zu Verhandlungen auffordern. Dann ist abzuwarten, wie der Vorstand reagiert. Sollte er Verhandlungen ablehnen, dann werden umgehend Maßnahmen eingeleitet, um den Vorstand von unserem berechtigten Anliegen zu überzeugen.