Deutsche Bank AG

Postbankintegration in die Deutsche Bank: Mit Sicherheit für …

Postbankintegration in die Deutsche Bank: Mit Sicherheit für alle Beschäftigten

Liebe Kollegen_innen,

in den letzten Tagen wurden Sie bereits über Pressemeldungen und Informationen der Bank über die weitere Strategie und die geplanten Umbauprozesse informiert. Wir möchten Ihnen mit dieser ersten Info weitere Hintergrundinformationen geben und eine erste Bewertung der angedachten Maßnahmen vornehmen.

Was ist entschieden, was ist offen?
Die Entscheidung der Deutschen Bank, die Postbank voll zu integrieren verunsichert die Beschäftigten bei der Deutschen Bank und bei der Postbank.
Wir wissen, dass die Postbank als Marke erhalten und mit dem Privat- und Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank zusammengeführt werden soll. Was das genau für die Beschäftigten der Deutschen Bank mit ihren Servicegesellschaften bedeutet ist noch offen. Dies führt dazu, dass es in den kommenden Wochen eine weitere Phase der Unsicherheit gibt. Diese schließt sich an die bisherige jahrelange Verunsicherung durch immer wieder neue Strategiewechsel an. Viele Beschäftigte haben bereits in den letzten Jahren viel Energie für damit einhergehende Veränderungsprozesse eingebracht und mussten auch persönliche Einschnitte hinnehmen.

Wie sind die angekündigten Maßnahmen zu bewerten?
Im Moment liegen noch keine konkreten Pläne vor, lediglich allgemeine Aussagen zur weiteren Strategie: Das Bekenntnis des Vorstandes der Deutschen Bank zum deutschen Privat- und Firmenkundengeschäft und damit auch zur Postbank. Es stellt eine völlig neue Haltung gegenüber dem Filialgeschäft in Deutschland dar. Dies darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die angedachten Integrationsmaßnahmen eine Gefährdung von weiteren Arbeitsplätzen bedeuten. Daraus leiten wir als ver.di unseren Handlungsbedarf ab für die Sicherheit der Arbeitsplätze bei der Deutschen Bank und der Postbank einzutreten.

Wie geht es jetzt konkret weiter?
ver.di wird die Detailplanungen kritisch betrachten - sobald diese vorliegen. In den kommenden Wochen werden auch die Betriebsräte und gewerkschaftlichen Gremien in der Deutschen Bank und der Postbank über die weitere Begleitung der Integration beraten und sich sachlich, kompetent und selbstbewusst einbringen. Dabei müssen wir gemeinsam darauf achten, dass die Beschäftigten der Deutschen Bank und der Postbank nicht gegeneinander ausgespielt werden. Deshalb hat das Thema Kündigungsschutz für alle Beschäftigten in der jetzigen Situation höchste Priorität für uns. Dieser ist bereits eine Kernforderung in der anstehenden Tarifrunde der Postbank und soll auch in Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Deutschen Bank bewegt werden.

Was können Sie in dieser Situation jetzt tun?
ver.di wird sich dafür einsetzen, dass betriebsbedingte Kündigungen durch einen Tarifvertrag ausgeschlossen werden. Das kann erfolgreich gelingen, wenn wir zusammen stehen und ver.di durch einen hohen
Organisationsgrad den Rückhalt und die Durchsetzungskraft hat. Wir wollen an dieser Stelle auch offen sagen: Gerade bei der Deutschen Bank müssen wir hier noch etwas tun, um die nötige
Durchsetzungsfähigkeit für erfolgreiche Verhandlungen zu erreichen.

Sichere Arbeitsplätze sind unser wichtigstes Anliegen. Dafür müssen wir uns jetzt alle gemeinsam einsetzen. Gehen Sie jetzt dazu einen wichtigen Schritt:
Unterstützen Sie unser Engagement mit Ihrer Mitgliedschaft in Ihrer Gewerkschaft ver.di.