Postbank

PB Filialvertrieb, Postbank AG, BHW-Gruppe und PB Firmenkunden

Warnstreiks für Kündigungsschutz

Nachdem das Spitzengespräch zwischen ver.di und Deutsche Bank Vorstand um den Kündigungsschutz für den PB Filialvertrieb sowie für die Postbank AG, BHW-Gruppe und PB Firmenkunden kein Einlenken auf Arbeitgeberseite brachte, werden die Warnstreikaktionen fortgesetzt. Insbesondere in den PB Filialen wird nicht erst abgewartet, bis das Ergebnis der Urabstimmung über einen Erzwingungsstreik feststeht.

In der Woche vor Ostern starteten die Saarländer, am 31. März die Kolleginnen und Kollegen in Sankt Ingbert. Die Filiale blieb geschlossen, dafür tauchten Transparente vor den Fenstern der Deutsche Bank auf. Gemeldet werden an dem Tage auch Filialschließungen aus München, Deggendort, Plattling, Regen und Regensburg.

Am 1. April geht es weiter mit den Filialschließungen: Zweibrücken im Saarland, Rastatt in Baden-Württemberg und München, Baldham, Waldkraiburg, Grafing, Bad Aibling, Simbach, Paffenhofen und Alzenau in Bayern. Die Urabstimmungen sind dort im vollem Gange. In Nordrhein-Westfalen bleibt Köln-Chorweiler ganz und Hennef bis Mittag geschlossen. In Niedersachsen bleiben sechs Filialen in Hannover und eine in Osterode geschlossen, eingeschränkte Dienste nur bieten drei weitere Filialen in Hannover sowei die Filialen in Lehrte, Soltau, Celle, Hildesheim, Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg.

Am Gründonnerstag bleiben im Südwesten der Republik die Filialen in Lörrach, Landau und Montabaur geschlossen. In Bayern bleiben Aschaffenburg, Plannegg, Starnberg, Gröbenzell und wieder Filialen in München geschlossen. Insgesamt erfasst den Streik ein Drittel der Filialen im Münchener Stadtgebiet. Kolleginnen und Kollegen der Postbank AG nutzen ihre Mittagspuase und demonstrieren mit dem Filialvertrieb.

Am Samstag vor Ostern, den 4. April, bleiben im Saarland Filialen in Saarbrücken und Saarlous geschlossen. Tübingen und Filderstadt sind es in Baden-Württemberg.

Am 7. April nach Ostern geht es weiter mit Streiks in Mannheim Neckarau und in Lahr (Schwarzwald), sowie in Bentzdorf (Sieg), Eschweiler, Leipzig und Halle.

Am Mittwoch dem 8. April bleibt die Filiale 60 in Köln geschlossen ebenso wie zwei Filialen in Bayern, nämlich in Passau und Gerolzhofen. In Sachsen bleiben an diesem Tage sogar14 von 17 Filialen geschlossen.

Im Norden und Süden wurde am Donnerstag, dem 9. April, gestreikt. Im Norden blieben Filialen in Schwedt, Rostock, Plön und Neubrandenburg geschlossen und im Süden in Freyung, Regen, Pocking, Baldham und Freising. Am nächsten Tag, Freitag 10. April, wurde in Miltenberg und Andernach gestreikt. Die Filialen blieben ganztägig geschlossen. Und schließlich am Samstag die Filiale in Bad Ems.

In der 16. Kalenderwoche starten die Streiks am Montag in Brandenburg, Filiale Schwedt, und Baden-Württemberg, Filiale in Heidelberg. In Hessen gestalten die Kolleginnen und Kollegen der Postbank in Frankfurt eine aktive Mittagspause. Unterstützt werden sie vom Filialvertrieb.

Am Dienstag, dem 14. April, beginnen die Kolleginnen und Kollegen der Postbank AG in Frankfurt eines Streik, der mehrere Tage andauern wird.

Am Mittwoch, 15. April, sind es 80 Streikende in Thüringen, so dass viele Postbank-Filialen im Filialgebiet Thüringen geschlossen bleiben. In Berlin bleiben alle Filialen des Postbank-Vertriebs ganztags wegen Streik geschlossen, ebenfalls im Osten der Republik Filialen in Stralsund, Rostock, Neubrandenburg und Waren und in Niedersachsen Filialen in Garbsen, Ricklingen, Roderbruch und Braunschweig. In Nordrhein-Westfalen sind Filialen des Filialvertriebs Köln betroffen. In Bayern sind Filialen in München, Bad Neustadt und Nürnberg geschlossen. Die Beschäftigten der Postbank AG in Frankfurt setzten ihren mehrtägigen Streik fort. Parallel laufen überall Urabstimmungen zum Erzwingungsstreik.

Hamburger Filialen blieben am 16. April geschlossen und in Bayern Filialen in Holzkirchen Prien, Nürnberg und Ochsenfurt. In Frankfurt streiken die Kollegen und Koleginnen der Postbank AG den dritten Tag in Folge, sie setzen ihren Streik auch am 17. fort. An diesem Tag protestieren gut hundert Teilnehmer vor der Deutsche Bank-Filiale in Essen.