Postbank

Postbank Konzern

Postbank: wenn Börsengang - dann transparent

Kampagnenlogo der ver.di Mitglieder im Postbank-Konzern ver.di Finanzdienstleistungen  –

Auch wenn der Börsengang noch nicht absehbar ist, die Postbank steuert weiter auf ihren Kurs der Eigenständigkeit. Das Bekenntnis der Verantwortlichen zum einzigartigen Geschäftsmodell und zum Filialnetz scheint in letzter Zeit jedoch eine "Delle" zu bekommen. Es ist auch schon mal von Arbeitsplatzabbau und Filialschließung die Rede. Bisher wurden die Arbeitnehmervertreter nicht über die Neuausrichtung informiert - klar aber ist, dass es keine erfolgreiche Veränderungen geben kann, wenn Planungen nicht transparent und Beschäftigte nicht fair beteiligt werden. Wohin immer der Konzern steuert, die (An-)Forderungen der Belegschaft stehen:

  • Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen
  • Sozialverträgliche Gestaltung von Veränderungen
  • Keine tariffreien Zonen
  • Unternehmensveränderungen nur mit Überleitungsregelungen
  • einheitliche Eingruppierungen auf Basis der Postbank-Regelungen
  • Erhalt eines zukunftsfähigen Filialnetzes
  • hohe Standortsicherheit und hohe Flächenpräsenz
  • Erhalt effizienter Betriebsratsstrukturen

Mit Respekt für die Belegschaft gelingt auch die Erfolgsstory Postbank.

Lesen Sie zum Thema auch das Postbank Info zum März 2016