Postbank

Nicht verhandeln – aber sondieren!

Postbank

Nicht verhandeln – aber sondieren!

Nach dem Wechsel der Verhandlungsführung auf der Arbeitgeberseite will ver.di den Termin am 22. Juni für Sondierungsgespräche nutzen.
Streiklokal des Postbank Filialvertriebs in Hessen am 22. April 2015 ver.di Hessen Streiklokal in Hessen am 22. April  – Streiklokal des Postbank Filialvertriebs in Hessen am 22. April 2015

Am 19.05. tagten die Tarifkommissionen der Postbank und des Postbank Filialvertriebs. Durch den Wechsel der Verhandlungsführung auf Arbeitgeberseite fand bisher keine weitere Verhandlungsrunde statt. Für den 21. und 22. Juni ist die nächste Verhandlungsrunde terminiert – eigentlich. Wir werden diese zweite Runde jetzt nicht als offizielle Verhandlung führen. Wir nutzen den Termin 22. Juni als Sondierungsgespräch zwischen dem ver.di Verhandlungskreis und der Arbeitgeberseite.

Dort wollen wir erstmals über unsere Eckpunkte in einem Zukunftstarifvertrag sprechen und natürlich über die Notwendigkeit des Kündigungsschutzes. Ebenfalls an diesem Termin sollen dann die weiteren Verhandlungstermine verabredet werden. Diese etwas außergewöhnliche Tarifrunde erfordert von uns einen etwas längeren Atem. Deshalb finden wir es ganz großartig, dass die Kolleginnen und Kollegen vor Ort mit vielen Aktionen nachdrücklich unsere Tarifforderungen auch dem Arbeitgeber entgegenhalten.

Der Ernst der Lage ist erkannt und dies lässt uns enger zusammenstehen. Auch in den Betriebsversammlungen ist dies zu spüren und zu hören. Eins ist ganz klar – wir ziehen an einem Strang, denn die Postbank-Beschäftigten sind mehr als nur eine Marke.

Unsere Forderungen

  • Kündigungsschutz bis Ende 2022 verlängern
  • 5 Prozent mehr Gehalt
  • Ausbildungsvergütungen überproportional anheben
  • Ein neuer Zukunftstarifvertrag
  • Weitere unternehmensspezifische Forderungen