Sparkassen

Gemeinsam für die Provinzial

Erklärung

Gemeinsam für die Provinzial

Die ver.di Sparkassen Delegierten der Bundesfachbereichskonferenz Finanzdienstleistungen in Kassel und der Bundesfachgruppen-Vorstand Sparkassen sind empört und entsetzt über das Ansinnen von Dr. Gerlach (Aufsichtsratsvorsitzenden der Provinzial Nordwest), am Aufsichtsrat der Versicherung vorbei, Vorstände per Auflösungsverträgen aus dem Betrieb heraus zu drängen.

Nach der gescheiterten Attacke, die Provinzial an die Allianz zu verkaufen, ist dies nun der zweite Fehltritt von Dr. Gerlach. Er schadet mit seinen dauerhaften nicht tolerierbaren Chaosaktionen den Arbeitsplätzen und  der Substanz der Provinzial Nordwest und damit auch der Zusammenarbeit und dem Zusammenhalt innerhalb der Sparkassenfamilie. Dr. Gerlach stört den Betriebsfrieden in der Provinzial Nordwest, aber auch in der gesamten Sparkassenfamilie!

Die ver.di Sparkassen Delegierten der Bundesfachbereichskonferenz Finanzdienstleistungen in Kassel und der Bundesfachgruppen-Vorstand Sparkassen fordern die Eigentümer der Provinzial Nordwest, aber auch die Politiker in NRW und Schleswig Holstein auf, das Treiben von Dr. Gerlach zu stoppen und ihm endlich die „Rote Karte“ zu zeigen.

Die Versicherung muss auch in Zukunft selbstständig und wirtschaftlich stark bleiben. Die Provinzial muss zur Ruhe kommen, in dem die Vorstände weiterhin an Bord bleiben. Dr. Gerlach muss von seinem Amt zurück treten, damit die Zukunft der Provinzial Nordwest demokratisch gestaltet werden kann!

Kassel, 23. Mai 2014
Gemeinsame Erklärung aller Delegierten der Bundesfachbereichskonferenz Finanzdienstleistungen und der Mitglieder des Bundesfachgruppenvorstand Sparkassen und Bundesbank