Tarifrunde öD Sparkassen 2018

Durchbruch im Öffentlichen Dienst!

Tarifrunde Sparkassen

Durchbruch im Öffentlichen Dienst!

Ergebnis in der dritten Verhandlungsrunde, wichtigste Ziele aus Sparkassensicht wurden erreicht.
Sparkassenbeschäftigte beim Warnstreik zur TRÖD in Ludwigshafen (11.04.2018) Oezan Acar Die streikbeteiligten Kolleginnen und Kollegen können stolz auf sich sein und dürfen sich freuen!

Unsere Streiks haben sich gelohnt: Nach drei Tagen und zwei Nächten haben wir den Durchbruch geschafft und ein gutes Tarifergebnis erreicht!

In der dritten Verhandlungsrunde ist in Potsdam ein Verhandlungsergebnis erzielt worden.

Wir haben aus Sparkassensicht unsere beiden wichtigsten Ziele erreicht:

  • ordentliche Gehaltssteigerungen deutlich oberhalb der Teuerungsrate;
  • auch für uns Sparkassenbeschäftigte ungekürzte Tarifsteigerungen.

Dass dies möglich war, liegt vor allem am Engagement der Kolleginnen und Kollegen aus den Sparkassen, die zusammen mit allen anderen aus dem gesamten öffentlichen Dienst ihren Forderungen in vielen Warnstreiks Nachdruck verliehen haben.
Landauf landab, von der Sparkasse Stade-Altes Land bis hin zur Ostalb, von der Saalesparkasse bis zur Sparkasse Vest Recklinghausen, haben viele Beschäftigte ein klares Signal an die Arbeitgeber gesendet:

„Wir sind es wert!“ Und nicht weniger wert als alle anderen!

Besonders beeindruckend war der Streiktag in Dortmund mit 3.000 Sparkassenbeschäftigten.

Das ist das Ergebnis im Einzelnen:

Doppelter Erfolg: GUTes Tarifergebnis und ungekürzte Tarifsteigerung für Beschäftigte der Sparkassen

Einmalzahlung: Die Beschäftigten in den Entgeltgruppen 1 bis 6 erhalten mit Wirkung vom 1.März eine Einmalzahlung in Höhe von 250 €.

Entgeltsteigerungen: Es gelten die Tabellenwerte mit den 3 Steigerungen in einer Laufzeit von 30 Monaten. Im Durchschnitt ergeben sich Gehaltserhöhungen von ca. 7,5 %. Soweit für die Ermittlung von Entgeltbestandteilen auf die maßgeblichen Vomhundertsätze abgestellt wird, betragen die maßgeblichen Vomhundertsätze:

  • ab 1. März 2018 3,19 %
  • ab 1. April 2019 weitere 3,09 % und
  • ab 1. März 2020 weitere 1,06 %.

Dies gilt für die Berechnung der individuellen Zwischenstufen; individuelle Endstufen erhöhen sich um denselben Prozentsatz wie die Endstufe der jeweiligen Entgeltgruppe.

Altersteilzeit: Die Möglichkeit der Inanspruchnahme der Altersteilzeit werden um 30 Monate (bis 31. August 2020) verlängert.

Auszubildende, Praktikantinnen und Praktikanten
a) Entgelterhöhung
Die Entgelte der Auszubildenden, Praktikantinnen und Praktikanten erhöhen sich

ab März 2018 um einen Festbetrag in Höhe von 50 € und
ab März 2019 um einen weiteren Festbetrag in Höhe von 50 €

b) Übernahme von Auszubildenden
§16 a TVAöD – allgemeiner Teil – (Übernahme von Auszubildenden) wird ab dem 1. März 2018 wieder in Kraft gesetzt und tritt mit Ablauf des 31. Oktober 2020 außer Kraft.

c) Urlaub
Der Urlaubsanspruch nach § 9 Abs. 1 TVAöD – besonderer Teil BBiG beträgt ab dem Urlaubsjahr 2018 bei Verteilung der wöchentlichen Ausbildungszeit auf fünf Tage in der Kalenderwoche 30 Arbeitstage. Nach Abschluss der Tarifrunde 2018 werden die Tarifvertragsparteien Tarifverhandlungen über die Ausbildungsbedingungen von Studierenden in ausbildungsintegrierten dualen Studiengängen in Anlehnung an die Richtlinie des Bundes für ausbildungsintegrierte duale Studiengänge vom 1. Januar 2018 aufnehmen.

Hinweis: Die neuen Gehaltstabellen werden zur Zeit redaktionell bearbeitet. Sobald diese vorliegen werden wir sie Ihnen zur Verfügung stellen.

Ungekürzte Gehaltssteigerungen auch für Sparkassenbeschäftigte!

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir haben es nur durch unsere Streikaktionen in den letzten Wochen erreicht, dass wir ein richtig gutes Tarifergebnis erzielen konnten und dessen Einkürzung -nur für Sparkassenbeschäftigte- verhindert werden konnte. Ein „Sonderopfer“ für Sparkassen ist vom Tisch. Verabredet haben wir mit der Arbeitgeberseite, dass wir im Mai Gespräche über die Herausforderungen der Sparkassen und die hieraus resultierenden Anforderungen an die zukünftigen Tarifregelungen aufnehmen. Bis Ende des Jahres entscheiden die Verhandlungspartner, ob und ggf. welche Veränderungen der SSZ vorgenommen werden sollen.

Damit ist klar, liebe Kolleginnen und Kollegen: Der Erhalt unserer Tarifverträge für uns in den Sparkassen benötigt weiterhin unseren besonderen Einsatz. Wir freuen uns über 800 Sparkassenbeschäftigte, die sich in den letzten Wochen für eine ver.di-Mitgliedschaft entschieden haben. Das ist gut – jede Einzelne, jeder Einzelne stärkt unsere Gemeinschaft. Für die zukünftigen Herausforderungen ist es unbedingt erforderlich, dass wir mehr und damit stärker werden.

Ihre Mitglieder in der Bundestarifkommission Sparkassen
Verhandlungskommission: Sabine Bartz (Sparkasse Dortmund) und Udo Alpers (Sparkasse Stade-Altes Land)
Christine Näther (Sparkasse Meißen), Kurt Maurer (Sparkasse Vest Recklinghausen), Dagmar Nachtigall (Sparkasse Oberpfalz Nord), Thorsten Jensen (Deutsche Bundesbank) und für die Jugend Ramona Klein (Kreissparkasse Kaiserslautern) und Tom Pasemann (Saalesparkasse)
sowie Stefanie Rabe (Bundesfachgruppenleiterin Fachgruppe Sparkassen) und Christoph Meister (Bundesfachbereichsleiter Fachbereich Finanzdienstleistungen und Mitglied im ver.di Bundesvorstand)