Faire Arbeit

Finanzdienstleistungen

Faire Arbeit

Logo der ver.di-Aktionswoche 2015 der Finanzdienstleistungen ver.di Finanzdienstleistungen  –

Motiviert an die Arbeit gehen,
Respekt für die eigene Leistung spüren und
Beruhigt in die Zukunft schauen...

... geht das überhaupt?
...wenn der Arbeitsdruck steigt nur ein Wunschtraum?

Wenn Bürogymnastik und Entspannungstechniken nicht mehr ausreichen müssen andere Seiten aufgezogen werden. Große Bewegungen beginnen im Kleinen - aber am besten gemeinsam. Der kleine Fidi-Folder "Gegen Druck" bietet ein Quiz, eine Menge Arbeitsexperten und einen Vorschlag für den ersten Schritt.

... und hier die Lösung zum Quiz:

Stresstest. Wer weiß wie viel? Mitmachen und gewinnen!

1. Auch nach der Arbeit müssen viele Beschäftigte für Ihren Chef oder Ihre Chefin erreichbar sein. Und zwar

8 % 12 % 27 %2

2. Viele Beschäftigte fühlen sich durch die Arbeitsbedingungen in ihrer Gesundheit beeinträchtigt.

Über 20% über 40 %3 über 60%

3. Stress macht krank. Vor allem psychische Krankheiten haben in den letzten 10 Jahren stark zugenommen. Zwischen 2006 und 2012 um

35 % um 47 % um 76 %4

4. Auf die Frage „Kommt es häufig oder manchmal vor, dass Sie unter starkem

Termin- und Leistungsdruck arbeiten müssen?“ antworten mit Ja:

knapp 35 % knapp 55 % knapp 85 % 5

Auflösung:

1. 27 %, 2. über 40 %, 3. 76 %, 4. knapp 85 %
2
Dem DGB-Index Gute Arbeit 2012 zufolge müssen 27 Prozent der Beschäftigten sehr häufig oder oft nach Dienstschluss erreichbar sein.
3 Fast die Hälfte der Beschäftigten klagt über gesundheitliche Belastungen durch Arbeit - Männer etwas mehr als Frauen. Erschienen zum Artikel in Böckler_Impuls_02/2015
4 Zwischen 2006 und 2012 sind die Fehlzeiten wegen psychischer Erkrankungen um 76 Prozent gestiegen. Erschienen zum Artikel in Böckler Impuls 17/2014
5 Erwerbstätigenbefragung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2012.