Versicherungen

Kein Verkauf von Lebensversicherungsbeständen

Versicherungen

Kein Verkauf von Lebensversicherungsbeständen

Die Branche muss sich ihrer Verantwortung für Kunden und Beschäftigte stellen!
Vertrauen Zusammenhalt Gemeinschaft Knoten psdesign1, Bild-ID #152111897, Fotolia.com Die Versicherungsbranche spielt mit dem Vertrauen ihrer Kunden.

Der ver.di-Bundesfachgruppenvorstand Versicherungen hat sich in seiner Sitzung am 26. und 27. Oktober 2017 mit der aktuellen Lage der Versicherungswirtschaft auseinandergesetzt.

Danach betrachtet ver.di mit großer Sorge die Absichten großer namhafter Versicherer wie etwa ERGO und Generali, Lebensversicherungsbestände an Dritte zu verkaufen.

Diese Maßnahmen beunruhigen nicht nur die Kunden und die Öffentlichkeit, sondern auch die Beschäftigten. Vertrauen in die private Altersvorsorge wird durch Managemententscheidungen ohne Not zerstört. Das kann nicht im Sinne der deutschen Versicherungswirtschaft sein.

Besonders schwierig wird es, wenn die Versicherungswirtschaft

  • einerseits die erste Säule der Altersvorsorge – die gesetzliche Rentenversicherung – in ihrem Umfang für die Altersvorsorge in Frage stellt
  • andererseits aber die private Altersvorsorge dermaßen schädigt.

Ein erheblicher Glaubwürdigkeitsverlust ist die Folge!

Mehr zur aktuellen Lage der Lebensversicherungsbranche aus Sicht von ver.di findet ihr hier als PDF: