Tarifrunde Versicherungen

Tarifrunde Versicherungen 2015

Warnstreikreport

Bereits zur Auftaktrunde am 20. März in Karlsruhe wurde die Verhandlungen durch eine Aktion von Kolleginnen und Kollegen aus Baden-Württemberg eingeläutet. Teilgenommen haben neben den Karlsruhern Beschäftigte auch Stuttgart, Mannheim, Ludwigsburg und sogar aus München sind sie angereist. Die Stimmung war hervorragend. Bei strahlendem Sonnenwetter begleiteten sie die Verhandlungskommission auf dem Weg zum Verhandlungshotel.

Protestaktionen gab es am 2. Verhandlungstag, am 28. April 2015 in Köln. Rund 400 Kolleginnen und Kollegen aus Köln, Düsseldorf und manche sogar aus Koblenz nutzten ihre Mittagspause für den aktiven Protest um mehr Wertschätzung. Gehör fanden sie bei den Arbeitgebern nicht. Respektlose 6 Nullmonate und eine Erhöhung der Tarifgehälter um 1,6 % ergibt für 18 Monate ein Plus von 0,65%, mehr waren sie nicht bereit anzubieten. (s. Tarifinfo Nr. 4) Über die Übernahme nach der Ausbildung wollten sie gar nicht erst reden. Angesichts der Rekordgewinne des vergangenen Jahres und - zwar verhaltenen - aber dennoch optimistischen Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr, ist das Angebot der Arbeitgeber eine Provokation. Wie viel Wert haben Beschäftigte in Versicherungen? Wir können zusammen - mehr bewegen!

Der erste Warnstreik fand am 12. Mai wiederum in Karlsruhe statt. Die Kolleginnen und Kollegen machen damit ihren Unmut über die Billigangebote der Arbeitgeber kund. Zum nächsten Verhandlungstermin, am 22. Mai in Hamburg, erwarten sie ein deutlich verbessertes Angebot. Sie streikten hier gemeinsam mit den Erzieherinnen und Erziehern, die um eine bessere Eingruppierung und damit um eine materielle Aufwertung ihres Berufsstandes kämpfen.

Am 13. Mai wurde an verschiedenen Orten im Bundesgebiet gestreikt. In Stuttgart waren 500 Teilnehmer/innen beim Streik. Auch hier war die Stimmung großartig. In Hannover waren 300 Beschäftigte aus Niedersachsen-Bremen im Warnstreik. Mit von der Partie waren Kolleginnen und Kollgen der VGH, Allianz Hannover und Bremen, Talanx hannover und Hameln, HUK Coburg, Mecklenburgische, Gothaer Versicherungen, Öffentliche Versicherung Bremen und Oldenburg, Basler, Concordia, sowie Hannover Rück. Über 1.000 Seifenblasen schwebten in den Himmel und zerplatzten in der Sonne, wie die wertlosen Angebote der Arbeitgeber. Beschäftigte sind Mehr-Wert.

Laut Polizei nahmen an der Demonstration zum Warnstreik in München 350 Kolleginnen und Kollegen teil. Sie wanderten ebenfalls am 13. Mai vom Eine-Welt-Haus zur Theresienhöhe, unterbrochen von spantanen Zwischenkundgebungen, solidarischen Begrüßungen der Erzieherinnen und Erzieher, deren Protestzug sie ein Stück lang begleiteten.

Am 19. Mai waren die Beschäftigten der Wiesbadener Versicherungsgesellschaften aufgerufen, in einer aktiven Mittagspause ihren Protest gegen die mangelnde Wertschätzung der Arbeitgeber zu zeigen. Es kamen etwa 200 Kolleginnen und Kollegen. Der Bericht darüber kann auf der Seite des Bezirks Wiesbaden nachgelesen werden.