Versicherungen

HUK-Coburg: Mit Solidarität und Kompetenz zum Erfolg

Versicherungen

HUK-Coburg: Mit Solidarität und Kompetenz zum Erfolg

Alle gekündigten Kolleginnen und Kollegen haben ihre Kündigungsschutzklagen gewonnen.
Internationale Solidarität ist keine Worthülse Foto: Kay Herschelmann Durch unsere Solidarität es jetzt zu einer Einigung mit der Geschäftsleitung gekommen!

Die Unternehmensleitung der HUK-Coburg hat die Klagen in dem noch ausstehenden Verfahren beim Landesarbeitsgericht Hamburg zurückgezogen.

Damit haben alle gekündigten Kolleginnen und Kollegen ihre Kündigungsschutzklagen gewonnen, die Arbeitsverhältnisse bleiben bestehen. Dieses Vorgehen ist gesprächsweise zwischen dem Vorstand der HUK-Coburg und der ver.di vereinbart worden.

Hintergrund

In der Hamburger Konzernniederlassung der HUK-Coburg wurden von den rund 200 Beschäftigten sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit längeren oder häufigeren krankheitsbedingten Fehlzeiten gekündigt, obwohl der Betriebsrat diesen widersprochen hatte.

Die Vorgehensweise wurde durch ein Rundschreiben allen Hamburger Beschäftigten mitgeteilt, mehr als 20 weitere von ihnen wurden zu Personalgesprächen vorgeladen.

In diesen Gesprächen wurde ihnen eröffnet, dass auch sie mit Kündigungen rechnen müssten, wenn sie ihre Fehlzeiten nicht reduzieren würden. ver.di kritisierte die Personalpolitik der HUK-Coburg und forderte eine Kurskorrektur.

Seit einem Jahr machten die Betriebsräte der HUK in Hamburg und ver.di, intern und öffentlich das Thema bekannt. Die Beschäftigten wurden in Betriebsversammlungen und Infos informiert.

Die Solidarität war groß, ver.di-Kolleginnen und Kollegen haben die Verhandlungen vor dem Arbeitsgericht und dem Landesarbeitsgericht besucht und über die Verfahren berichtet. Es beteiligten sich Ehrenamtliche, die Presse hat das Thema aufgegriffen und auch die Versicherungsfachpresse hat berichtet.

Die gewerkschaftliche Solidarität und die damit verbundene öffentliche Wahrnehmung war die Grundlage dafür, dass es jetzt zu einer Einigung mit der Geschäftsleitung gekommen ist.

Alle Details zur Einigung findet ihr unten im Informationsblatt zum Download als PDF.

Weiterhin gilt: Organize now!

Noch kein Mitglied? Dann wird es Zeit: Jetzt online eintreten – einfach, schnell und sicher unter www.mitgliedwerden.verdi.de.