Tarif

Abschluss: 4,8% über 29 Monate

Tarifrunde Versicherungen

Abschluss: 4,8% über 29 Monate

Nach harten Verhandlungen hat sich die ver.di-Tarifkommission mit den Arbeitgebern geeinigt.
Tarifrunde Versicherungen: Streik in Frankfurt am 28.11.2019 ver.di Fototeam Hessen Streik in Frankfurt am 28.11.2019  – Tarifrunde Versicherungen: Streik in Frankfurt am 28.11.2019

Nach harten Verhandlungen hat sich in der Nacht auf den 30. November 2019 die ver.di-Tarifkommission mit den Arbeitgebern auf folgendes Ergebnis verständigt:

Einmalzahlung zum 01. Dezember 2019 in Höhe von 225 Euro.
Danach steigen die Gehälter der Beschäftigten in zwei Stufen:
• ab dem 01. April 2020 um 2,8 Prozent
• ab dem 01. Juni 2021 um weitere 2,0 Prozent

Auszubildende erhalten ab 01. April 2020 eine überproportionale Anhebung der Ausbildungsvergütung in Höhe von 68 Euro und ab 01. Juni 2021 eine Anhebung von 30 Euro.

Damit konnten aus der befürchteten Nullnummer eine ordentliche Reallohnsteigerung für die Beschäftigten gemacht werden, die sich auch im Vergleich zu anderen Branchen sehen lassen kann.

ver.di-Verhandlungsführerin Martina Grundler bewertete die Tariferhöhung als gewerkschaftlichen Erfolg: „Nach dem letzten unterirdischen Angebot des AGV konnte eine deutliche Verbesserungen erzielt werden. Der Abschluss sichert den Beschäftigten eine Reallohnsteigerung und sorgt dafür, dass die Beschäftigten in der Versicherungsbranche nicht von der Gehaltsentwicklung abgekoppelt werden.“

Nicht nur die Hartnäckigkeit der Tarifkommission hat dazu geführt, sondern vor allem die Unterstützung von ca. 7.000 streikenden Versicherungsangestellten in Demonstrationen und Kundgebungen.

Nach dem letzten unterirdischen Angebot des AGV konnte eine deutliche Verbesserungen erzielt werden. Der Abschluss sichert den Beschäftigten eine Reallohnsteigerung und sorgt dafür, dass die Beschäftigten in der Versicherungsbranche nicht von der Gehaltsentwicklung abgekoppelt werden.

ver.di-Verhandlungsführerin Martina Grundler

Die geforderte Umwandlung von Tariferhöhung in freie Tage muss noch im Detail ausgehandelt werden. Dazu wird spätestens im April weiter verhandelt. Auch Details für die Übernahmegarantie für die Azubis müssen noch geklärt werden, genauso wie die Schutzregelungen für LeiharbeitnehmerInnen.

Außerdem konnte erreicht werden, dass alle Angestellten, auch die übertariflich bezahlten im Schutz aller Bestimmungen der ver.di-Tarifverträge bleiben.

Ohne jede Bewegung blieben die Arbeitgeber beim Thema Aufstockungsrecht von Teilzeitbeschäftigten hinsichtlich ihrer Arbeitszeit. Wir haben keinerlei Verständnis für diese Hartherzigkeit.

Die Große Tarifkommission dankt allen Beschäftigten, die für einen guten Tarifabschluss auf die Straße gegangen sind. Ohne den Druck hätte man die Arbeitgeber nicht bewegen können. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es würde allerdings noch besser sein und auch einfacher gehen, wenn auch die vielen unorganisierten Beschäftigten an die Seite von ver.di kämen.

Weiter informationen finden Sie in unserem Flugblatt:

 

Ein Ergebnis, dass nur mit einer starken Basis möglich war

Damit wir die offenen Baustellen in Zukunft angehen können, brauchen wir eine starke Basis. Und auch zwischen den Tarifverhandlungen lohnt sich eine Mitgliedschaft in vielerlei Hinsicht. Bilden Sie sich weiter, als Mitglied bei ver.di kostenlos. Genießen Sie unseren Rechtsschutz, wenn ein Konflikt mit dem Arbeitgeber einmal eskallieren sollte. Und nutzen Sie zahlreiche Vergünstigungen als ver.di Mitglied.

Fazit: Runter vom Sofa und rein in die Gewerkschaft. Weil wir zusammen mehr bewegen!


Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Jetzt aber los – gemeinsam für gute Tarife bei den Versicherungen!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Mehr Infos für Beschäftigte der Versicherungen